JProf. Wolfgang Beck

Ich

schreibe, weil ich als Pastoraltheologe ein ausgeprägtes Interesse an allen

kulturellen und gesellschaftlichen Themen habe.  Alle gesellschaftlichen Themen werden für

VertreterInnen der Praktischen Theologie zu einem Entdeckungsfeld für Fragen,

mit denen sich unsere ZeitgenossInnen rumschlagen und in denen sie ihre eigenen

theologischen Antworten entwickeln.

 

Da

ich als Nachfolger von Eckhard Bieger an der Hochschule Sankt Georgen das

„Studienprogramm Medien“ leite, erwarten Studierende zu recht, dass ich auch

selbst in verschiedenen journalistischen Formaten der Kritik stelle. Meist tue

ich das mit dem Wort zum Sonntag in der ARD oder in unterschiedlichen

Internet-Blogs. 

Beiträge von JProf. Wolfgang Beck

Katholisch und Medien – ein Verhältnis mit wenig Glamour?

Die veränderte Rolle der Kirche in der bundesdeutschen Gesellschaft erleben kirchliche Medienschaffende und JournalistInnen vielleicht besonders massiv: Abonnements von Kirchenzeitungen sind im anhaltenden Sinkflug, mediale Aufmerksamkeit reduziert sich häufig auf Skandale und neue Initiativen im Bereich der digitalen Medien bleiben weit hinter der Reichweite anderer Angebote zurück. So liegt über dem Verhältnis von katholischer Kirche und Medien schnell eine Wolke aus Milieuverengungen, wirtschaftlichen und organisatorischen Umwälzungen und der unsicheren Suche nach zeitgemäßen Kommunikationsformen.

Ein Kommentar zum Katholischen Medienkongress 2017 von Wolfgang Beck.

 

Zum Seitenanfang