Eckhard Bieger

Ich schreibe für explizit.net, weil es eine katholische Präsenz im Internet geben muss, die nicht Kirchenberichterstattung ist, weil die katholische Tradition die Philosophie und damit das Argument schätzt, weil eine weltweite Kirche zu wenig im Bewusstsein in Deutschland präsent ist, weil es Vieles gibt, was man in den Medien nicht findet, jedoch notwendig ist, um Vorgänge nicht nur von ihrer Oberfläche her zu verstehen. explizit.net will jungen Leuten helfen, als Journalisten im Internet ihr Auskommen zu finden.

Ich bin kurz vor dem II. Weltkrieg geboren, seit 1959 Mitglied des Jesuitenordens und habe mich mein Berufsleben lang mit Medien beschäftigt – bis 2003 mit dem Fernsehen und ab dann mit kath.de.

Beiträge von Eckhard Bieger

Die AfD kapert den Kirchentag publizistisch

Was auf dem Kirchentag in Dortmund tatsächlich geschehen ist, konnten die Medien bei über 2.000 Veranstaltungen nicht vermitteln. Da die Veranstalter selbst zu wenig Fokussierung geleistet haben, konnte die AfD die Aufmerksamkeit auf sich lenken. Fast jeder in Deutschland weiß, dass diese Partei nicht eingeladen wurde. Sie hat dann noch das Vulva-Malen als Beweis gefunden, dass mit der Evangelischen Kirche etwas nicht stimmt. Im Folgenden ein Kommentar nur zur Medienstrategie der Veranstalter:

Urheberrechtsnovelle und Journalismus - ein Kommentar

Die Urheberrechtsnovelle des Europaparlamentes will Plattformen wie YouTube u.a. zu mehr Kontrolle zwingen. Damit das freie Hochladen möglich bleibt, finden europaweit Demonstrationen statt. Die Autoren sollen auf ihre Rechte verzichten, nämlich dass ohne ihre Zustimmung Werke von ihnen auf Plattformen online gestellt werden. So auch der katholische Journalistenverband GKP. Nicht YouTube braucht Unterstützung, sondern die Autoren und Künstler. Ein Kommentar von Eckhard Bieger S.J.

Zum Seitenanfang