Foto: hinsehen.net E.B.

Älterwerden - ob Satire hilft?

Die meisten denken zum Jahreswechsel übers Älterwerden nach, entdecken an diversen Körperstellen neue Falten. Mancher sorgt sich um größer werdende Geheimratsecken und die Panikmacher sind beim Bestatter einen Sarg aussuchen.

Schon wieder ist ein Jahr vorbei gegangen. Mancher hat Probleme die ganzen Jahre mitzuzählen. Aber was sollen wir schon machen, die Jahre ziehen vorüber, ob wir wollen oder nicht. Dabei ist der Unterschied zwischen den verschiedenen Altersklassen gar nicht groß. Eine Falte mehr oder weniger, was macht das schon.

Der Kreislauf des Lebens geht nicht spurlos an uns vorbei. Die Uhr dreht sich aber nicht vorwärts, sondern stellt sich auf das Kindesalter zurück. Im Alter fangen wir wieder an Windel zu tragen, können nur noch mit Gehhilfen laufen und das Essen wird uns in breiiger Form löffelweise zugeführt. Weil sämtliche Gehirnzellen nur auf Sparflamme laufen, fangen wir an, alles neu zu lernen.

Es besteht keinerlei Unterschied zu einem kleinen Hosenscheißer, den eine junge Mutter eben herausgepresst hat. Alle sind sie am Nörgeln. Der Rentner schaut aus dem Fenster und brüllt falschparkende Autofahrer an. Das kleine Kind schreit Mama und Papa an, um genauso seinen Willen durchzusetzen.

Aber nicht nur Babys und Greise ähneln sich, auch andere Altersklassen können wir kaum voneinander unterscheiden. Wenn der Mensch sich in den Wechseljahren befindet, bekommt er schlechte Laune. Seine Stimmung schwankt, wie ein Kutter auf hoher See. Die 40-Jährigen können sich mit mehrwerdenden Falten nicht abfinden und erfinden sich neu. Plötzlich erschrecken sie ihre Kinder mit schrill gefärbten Haaren, bunten Hosen oder dem Wunsch, gemeinsam auf ein Heavy Metal Konzert zu gehen.
Auch hier zeigt das Älterwerden nichts Neues. Der sich in der Pubertät befindende Mensch, erlebt in fast identischer Weise seine rebellische Phase. Um seine Eltern zu provozieren, schert er sich die Haare ab und trägt an jeder noch so ungewöhnlichen Stelle Piercing und Tattoo.  

2019 muss auch jeder mit seinem Geburtstag zurande kommen



Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Zum Seitenanfang